Vorstellung

Um die Kameradschaft im großen Funken-Korps besser pflegen zu können, sind die Roten Funken in vier Abteilungen eingeteilt, die "Knubbel".
Ein Legitimationspapier aus dem Jahre 1909 zeigt, daß es schon damals bei den Funken die vier Knubbel gab.

Jeder einzelne Knubbel hat seine Eigenarten, und die Mitglieder können sich selbst aussuchen, wem sie sich anschließen möchten. Aber die "Trennung" in vier Gruppen gilt nur für die Zeit außerhalb des Karnevals. In der Session bei den Aufzügen in den Sälen gibt es keine Aufteilung in Knubbel, da wibbeln die Roten Funken gemischt - bis zum Rosenmontagszug, da "formieren" sie sich hinter ihrem jeweiligen Knubbelführer.

Funken-Präsident Eberhard Hamacher nannte ihn einst das "Symbol der seit Bestehen der Funken immer vorhanden und geübten Trinkfreudigkeit": Den Sektkorken. Dieser "Stoppe" ist das Symbol des IV. Knubbels. Der Ruf des Knubbels hat natürlich etwas mit Kribbelwasser zu tun.


Er lautet:

"Stippe Fott"

Unser Vorstand